Seite auswählen

Heavens‘ Pub: Ein Interview

Heavens‘ Pub: Ein Interview

Als wir für den Dreh des Werbeclips „Keine heisse Luft“ auf der Suche nach einer geeigneten Location waren, führte uns der Weg nach Himmelried – genauer gesagt ins Heaven’s.

Wir fanden das Heaven’s so genial, dass wir im Anschluss an den Dreh Linda um ein Interview mit uns angefragt haben. Sie war sofort Feuer und Flamme dafür.

Linda lebt übrigens seit 1982 in Himmelried. Sie ist 1959 in Neuchâtel geboren und in Basel aufgewachen. Beruflich ist sie gelernte Kauffrau und Mutter von 4 Kindern und 3 Enkeln.

Bilder von Dominique 013

Wie kam es dazu, dass du das Heaven’s eröffnet hast?

Wir hatten im Dorf Ende 80er Anfang 90er Jahre eine Gruppe Menschen, die gerne gesund assen und kochten.
Es wurden Grossbestellungen getätigt und verteilt. Als die gute Fee dann wegzog entstand die Idee, den Kreis der Nutzer zu erweitern und öffentlich(er) zu machen, also mit einem Bio-Laden. Gegründet 1994 als Ein-Frau-Betrieb im Keller unseres Wohnhauses.

 

Was erwartet einen im Heaven’s?

Nach fast 20 Jahren war es an der Zeit, etwas Neues/Anderes zu probieren. Inspiriert von einem irischen Fotobuch, das zeigte, dass in Irland in kleinen Dörfern oft Laden und Pub in einem waren, kam die Idee vom Pub im Bioladen auf. Das heisst, alle 14 Tage wird der Laden etwas umgeräumt und die Bühne für die Künstler und Künstlerinnen frei gemacht.

Während der Woche, also Dienstag und Freitag ab 16 Uhr sowie Samstag ab 10 Uhr ist der Laden geöffnet. Zu kaufen gibt es (fast) alles: Frisches (Demeter)-Brot, Milchprodukte, Gemüse und Obst, Bio- & Fairtrade-Kaffee/-Tee, Teigwaren, Fruchtsäfte, Putz & Kosmetik, natürlich alles in Bio- und Demeter-Qualität. Selbstverständlich kann der Einkauf auch mit einem Kaffee oder Bier an der Theke kombiniert werden. Irgendwann soll es auch regelmässig Tea Time- Nachmittage geben, mit selbstgemachtem Kuchen etc.

Wenn wir Veranstaltungen haben, wird (Himmelrieder) Bier offen ausgeschenkt, Mixgetränke angeboten sowie kleine Snacks zubereitet. Je nach Veranstaltung wird auch richtig gekocht.

11140239_959580177415039_4102429547757190083_n

Das Heaven’s ist ja traumhaft im Grünen gelegen und trotzdem unweit von Basel. Wie habt ihr diesen Ort entdeckt?

Der Zufall verschlug uns nach Himmelried. Wir suchten ein Haus auf dem Lande, weil wir unsere Kinder nicht in der Stadt grossziehen wollten und fanden ein kleines Stöckli auf einem Bauernhof hier im „Ennetbach“. Dies wurde bald zu klein und mit Glück kamen wir dann zu unserem Haus, das wir nun seit bald 30 Jahren bewohnen. Himmelried hatte damals etwas über 6oo Einwohner (jeder kannte fasst jeden). Heute sind es 930 Menschen, die hier leben. Es gibt hier Kindergarten und Primarschule bis zur 6. Klasse, ein sehr aktives Vereinsleben und viele engagierte Frauen und Männer, die aktiv am Dorfleben teilnehmen. Ein offenes und aufgeschlossenes Dorf schon immer, das spürt man sehr deutlich. 1988 feierte Himmelried sein 700 jähriges Bestehen.

 

Was ist dir ideologisch gesehen wichtig in Bezug auf den Betrieb?

Der Laden und das Pub werfen keinen Gewinn ab. Das Ganze ist selbsttragend und wir sind froh, dass wir hier ohne finanziellen Druck arbeiten können. Es macht viel Freude, wir haben wunderbare Kontakte jedesmal mit den
MusikerInnen und dem Publikum. Es sind Konzerte auf höchstem Niveau und das quasi vor der Haustüre. Das ist das grösste Geschenk für uns. Jeder Abend ist etwas Besonderes, jeder Abend hat seine eigene Magie. Das spüren auch unsere Gäste und fasziniert diejenigen die das erste Mal hier sind.

249092_583130668393327_1782464416_n

Hast du ein spezielles (Lebens-)Motto?

Es ist ein Geschenk, hier in der Schweiz leben zu dürfen und noch ein grösseres Glück in einem so idyllischen Ort wie hier. Das merke ich je länger je mehr. Sich frei entscheiden zu können, wie man sein Leben gestalten möchte.
Dieses Privileg ist nicht selbstverständlich und ich möchte deshalb so viel wie möglich an die Gesellschaft (auch ausserhalb unserer Grenzen) zurückgeben. Wir können es uns leisten gute Qualität zu kaufen und bewusst zu leben. Das bedeutet für mich auch für Kaffee, Fleisch, Schokolade und alle anderen Produkte einen angemessenen Preis zu zahlen, damit auch die ärmeren Menschen/Bauern/Produzenten von unserem Wohlstand profitieren können. Wir haben viele Kenntnisse betreffend Nachhaltigkeit, Ökologie, Menschenrecht, Naturschutz etc.. Dieses Wissen nach den eigenen Möglichkeiten umzusetzen und anzuwenden, ist für mich selbstverständlich und normal.

 

Linda, wir danken dir herzlich für das Interview und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen im Heaven’s!

 

Ausserdem empfehlen wir euch, die Website des Heaven`s zu besuchen und die Facebook-Seite zu liken!

www.heavens-himmelried.ch

www.facebook.com/HeavensHimmelried

 

Herzlichst

Euer Holger

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *